Sammeln

Bewahren

Forschen

Vermitteln

Herzlich Willkommen beim Naturkundlichen Bildungszentrum Ulm

Entdecken Sie im Herzen Ulms mit uns die Natur. Das ehemalige „Naturalienkabinett“ aus dem Jahre 1923 ist heute als das Naturkundliche Bildungszentrum der Stadt Ulm bei Jung und Alt gleichwohl beliebt. Die Ausstellungen des Museums sind abwechslungsreich gestaltet und interaktiv ausgerichtet. Die wissenschaftlichen Sammlungen umfassen die Bereiche Mineralogie, Geologie, Paläontologie, Botanik und Zoologie.

Sonderausstellung „Wilde Alb“ 16. Januar bis 29. März 2020

Sonderausstellung "Wilde Alb"

Über drei Jahre waren die Fotografinnen und Fotografen der Gesellschaft für Naturfotografie (GDT) auf der Schwäbischen Alb unterwegs. Zu jeder Tages- und Nachtzeit und bei jedem Wetter haben sie die Besonderheiten dieser Landschaft in atemberaubenden Aufnahmen festgehalten. Eine Auswahl ihrer besten Bilder aus dem Fotoprojekt „Wilde Alb“ sind in der Ausstellung und in einem begleitenden Bildband zu bewundern. Lassen Sie sich faszinieren von dieser eindrucksvollen Liebeserklärung an unsere Schwäbische Alb!

Ausstellungseröffnung bricht Besucherrekord

Über 600 Alb-Begeisterte kamen zur Eröffnung der Sonderausstellung „Wilde Alb“ am 16. Januar 2020 ins Ulmer Kornhaus. Nach der Begrüßung durch Kulturbürgermeisterin Iris Mann folgte die eindrucksvolle Multivisionsshow der beiden Initiatoren Benjamin Waldmann und Bernd Nill mit eigens dafür komponierter Musik. Die Sonderausstellung ist im Naturkundlichen Bildungszentrum Ulm noch bis zum 29. März 2020 zu sehen.

Impressionen von der Eröffnungsveranstaltung

Internationaler Museumstag am Sonntag, 17. Mai 2020

Der Quastenflossler - unser Urahn

Woher kommen unsere Arme und Beine?
Am 22.12.1938 entdeckte Miss Marjorie Courtenay-Latimer in einer Hafenstadt an der Ostküste Südafrikas einen ungewöhnlichen Fisch. Er hatte fleischige, gliedmaßenähnliche Flossen. Die Entdeckung eines lebenden Quastenflossers war die perfekte Sensation, denn bis dahin hatte man geglaubt, diese Fische seien mit den Dinosauriern ausgestorben. Wissenschaftler nehmen an, dass unsere Arme und Beine, aber auch die Beine und Flügel der verschiedenen Wirbeltiere auf den Grundbauplan der Flossen eines Quastenflossers zurückzuführen sind. Begeben Sie sich mit uns auf eine spannende Reise durch die Erdgeschichte. Entdecken Sie die unterschiedlichen Variationen eines genialen Grundbauplans als Anpassungen an die Lebensräume Wasser, Land und Luft.

Am Internetionalen Museumstag finden von 11 bis 16 Uhr pädagogisch begleitete Kurzführungen statt.

Vorschau: Ausstellungen und Museumsprojekte

ab 03. Dezember 2019 Winter im Museum
Museumsaktion mit Mitmachangeboten für Kinder
16. Januar bis 29. März 2020 Sonderausstellung „Wilde Alb“
09. bis 19. April 2020 Lebendige Osterausstellung
17. Mai 2020 Internationaler Museumstag